Horvi-Enzymtherapie - Tiergift-Enzymtherapie

Die Horvi-Enzymtherapie, entwickelt von Prof. Dr. Waldemar Diesing Mitte des letzten Jahrhunderts, ist ein hocheffektives Heilverfahren. Tiergifte verschiedenen Ursprungs liefern komplexe Enzyme. Eingesetzt werden Schlangen-, Spinnen-, Skorpion-, Salamander-, Krötengifte, aus denen dann die komplexen Enzyme isoliert werden.
Die Rohgifte selbst werden durch einen komplizierten Enteiweißungsprozess medizinisch erst nutzbar gemacht. Dadurch ist dieses äußerst wirkungsvolle Heilverfahren frei von Nebenwirkungen oder Langzeitkomplikationen.

Enzyme sind unentbehrlich in unserem Körper für die Steuerung aller Lebensvorgänge. Enzyme sind in der Lage, Störungen in den Zellen gezielt zu reparieren. Sie modulieren das geschwächte Immunsystem so, dass eine effektive Abwehr gegen Viren, Bakterien oder Pilze erst wieder möglich ist.
Enzymdefekte oder ein Mangel an Enzymen führt somit unweigerlich zu Funktionseinschränkungen bzw. einer Erkrankung.

Mit der gezielten Therapie mit diesen Enzymkomplexen ergeben sich folgende Einsatzgebiete in der Praxis:
-Autoimmunerkrankungen
-Krebserkrankungen
-Allergien verschiedenster Art
-Entzündungen viral oder bakteriell bedingt
-rheumatische Erkrankungen
-Erkrankungen des Lungen- und Bronchialsystems
-klimakterische Beschwerden
-Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen
-Kopfschmerzen
-Herz- und Kreislauferkrankungen