Pneumatische Pulsationstherapie

Durch die pulsierende Wechselwirkung von Unterdruck und atmosphärischem Druck, erzeugt durch das Pneumatron-Gerät wird das Gewebe in Schwingung gebracht (www.pneumed.de).


Unter dem Einfluss des erhöhten kapillaren Blutvolumens erfolgt eine verbesserte Durchblutung des Gewebes, eine Stoffwechsel-aktivierung, eine Lymphstrombeschleunigung und eine Entspannung der Muskulatur.


Die pneumatische Pulsationstherapie wird als Schwerpunkt in unserer Praxis eingesetzt bei:

-Hartspann der Rückenmuskulatur (Myogelosis), des Nackens

-Kopfschmerzen bedingt durch Verhärtungen der Halsmuskulatur

-chronischen Kreuzschmerzen, auch Hexenschuss

-Regulation und Entspannung des Muskeltonus

-Lockerung von Gewebekompressionen und Myogelosen

-Verklebungen und Entzündungen an Sehnen und Bändern, z.B.Kalkschulter, Frozen-shoulder, Periarthritis humeruscapularis etc.

-Weichteilentzündungen bzw. Weichteilschmerzen, z.B. Fibromyalgie

-Festigung und Entschlackung mit anschließender Gewebestraffung, z.B. bei Cellulitis